Der Wolf im Schafspelz

Der Wolf im Schafspelz - Credit: Shutterstock/Elena Ray

Unsere Gastautorin Claudia Fabrizy widmet sich dem US-amerikanischen Pick-Up Artist Julien Blanc. Der „Frauenfänger“ will schüchternen Männern das Anbaggern lehren, in Hamburg etwa um wohlfeile 399 Euro. Blanc sorgte mit seinen Seminaren für einen Sturm der Entrüstung, denn in seinen Videos würgt er Frauen, drückt ihr Gesicht in seinen Schoß. Wir begleiten Claudia auf ihrer satirischen Suche nach Erklärung – und was diese Seminare mit ähnlich manipulativen Angeboten verbindet. (Vorsicht: BÖSE!)

Claudia Fabrizy: Pick-Up-Artists, Selbstliebe-Künstlerinnen, Guru-Coaches: Was steckt dahinter und wieso stehen wir so auf sie?

Pick-Up-Artist Julien Blanc darf also jetzt nicht nach Großbritannien einreisen, weil seine Seminare angeblich sexistisch und frauenfeindlich sind – so heißt es im Spiegel. Aber worum geht es in diesen Seminaren wirklich? Was macht sie psychologisch und soziologisch aus und wieso sind sie so erfolgreich? Und welche Parallelen gibt es zu ähnlich manipulativen Angeboten für Frauen? Was haben Selbstliebe-Künstlerinnen und Guru-Coaches mit Pick-Up-Artists gemein? Steckt da vielleicht eine ähnliche Weltanschauung dahinter? Wonach sehnen sich Männer und Frauen und welche blinden Flecken hat unsere Gesellschaft? Eine Satire und ein Lokalaugenschein.

Vorspiel: Im Jenseits

Teufelix: Ohje, mir geht es schlecht! Die Menschen vertragen sich viel zu gut.

Teufeline: Harmonie tut weh! Wo sollen wir jetzt die negativen Energien hernehmen?

Teufelix: (überlegt angstrengt): Ich habe eine Idee! Wir suchen uns zwei clevere, ehrgeizige Hohlköpfe mit Minderwertigkeitskomplexen und reden ihnen ein, fiese Manipulationstechniken unters Volk zu bringen. Damit sie motiviert bleiben, helfen wir den beiden, erfolgreich zu werden und richtig viel Geld zu verdienen.

Teufeline: Die Vorarbeit habe ich schon geleistet und die Menschen aus dem Paradies gelockt. Jetzt müssen sie Geld verdienen, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen.

Teufelix: Ja, haha! Mit diesem Hebel kriegen wir sie immer. Das war ein Geniestreich, Schlange! Du denkst eben voraus. Pass auf, das Ganze funktioniert so…. (flüstert ihr seinen Plan ins Ohr)

Teufeline: Hihi, Teufel bist du gut!

1. Szene: Am Arbeitsamt

Teufelix und Teufeline sind fündig geworden. Eine arbeitslose Psychologin und ein arbeitsloser Werber kommen miteinander ins Gespräch.

Psychologin: Und, wie sieht es aus? Tut sich irgendeine Arbeit für dich auf?

Werber: Es gibt ein neues Programm für Jungunternehmer, nennt sich „Verwirkliche deine Träume“ oder so. Wird vom Arbeitsamt gefördert. Ich bin dabei, weiß aber noch nicht, was ich eigentlich verkaufen will.

Psychologin: Ich sag dir was: Seminare kommen immer gut. Als Trainer brauchst du am Papier keinerlei Qualifikationen.

Werber: Keine schlechte Idee. Kommt also nur auf die Vermarktung an… Nur welche Seminare?

Psychologin: Ist doch klar! Entweder „So wirst du reich ohne zu arbeiten“ oder „So bekommst du jeden Mann/jede Frau.“

Werber (schlägt sich auf den Kopf): Wieso bin ich da nicht selber drauf gekommen?! Und DAS nach einem ganzen Wochenend-Block zum NLP-Practitioner?! Mein Lieblings-Thema ist: „Wie lege ich die Schlampen flach?“ Die Manipulations-Techniken aus dem NLP muss ich noch vertiefen. Dann schnüre ich ein Angebot für Männer, die es nicht auf die Reihe kriegen.

Psychologin: Und ich knöpfe mir die Frauen vor. Mein Lieblings-Thema ist: „Wie bekomme ich IHN dazu, mich zu heiraten?“. Also: mich finanziell abzusichern und ein Leben lang anzubeten – bzw. solange ich es will. Mit einer Hand voll simpler Regeln und ein bisschen Selbstliebe-Bla-Bla haut das schon hin.

Werber: Wir machen also gemeinsame Sache? Offiziell arbeiten wir getrennt. Wenn die Seminare gut laufen, machen wir ein E-Book, Webinare, gehen an die Börse… Das mit der Liebe darf natürlich nicht allzu gut funktionieren. Wenn alle sich kriegen, sind wir wieder arbeitslos. Es muss nur so wirken, als ob es wirkt…

Psychologin: Ich habe eine Idee! Pass auf, die Sache funktioniert so… (flüstert ihm ihren Plan ins Ohr)

Werber (grinsend): Eine teuflische Idee…. Wie heißt du eigentlich?

Psychologin: Trixi.

Werber: Hi, ich bin Tom.

2. Szene: Männer unter sich

Pick-Up-Artist Tom: Frauen mögen kompliziert erscheinen. Aber! Es gibt da ein paar Tricks, auf die fast JEDE hereinfällt und in null komma nix die Beine spreizt. Ich nenne es „Die Super-Masche“. Die Regeln sind simpel: 1. Nimm all deinen Mumm zusammen. 2. Mach sie auf dich aufmerksam. 3. Behandle sie schlecht: Ignoriere sie, kritisiere sie, spiele ihre Freundinnen gegen sie aus etc.pp. 4. Warte, bis sie hündisch in dein Bett gekrochen kommt.

Seminar-Teilnehmer: Und was mache ich, wenn das nicht hinhaut? Wenn sie sich nicht von mir ficken lässt, weil ich zu hässlich, erfolglos oder langweilig bin?

Pick-Up-Artist Tom: Es gibt eine Geheim-Waffe, die bei den meisten Weibern zieht: Demütigung und Unterdrückung. Und wenn das nicht funktioniert: Vergewaltigung. Seien wir uns doch ehrlich: Die meisten Frauen sehnen sich insgeheim danach! In meinen Seminaren für Fortgeschrittene könnt ihr lernen, wie das geht, ohne im Knast zu landen.

Seminar-Teilnehmer: Und was mache ich, wenn ich keinen hochkriege? Wenn ich verzweifelt bin oder Alkoholiker?

Pick-Up-Artist Tom: Junge, für dein Glück bist du selbst verantwortlich! Tue So-als-ob und zieh dir positive Glaubenssätze rein! Treib Sport, mach eine Fortbildung, arbeite, geh in die Sauna, was weiß ich.

3. Szene: Frauen unter sich

Selbstliebe-Künstlerin Trixi: Wie ihr bestimmt wisst, sind Männer einfach gestrickt. Sie wollen immer nur das Eine und sobald sie es haben, die Nächste. Die egoistischen Gene wollen sich fortpflanzen. Tief in ihrem Inneren aber wollen sie sich verlieben. Um IHN an dich zu binden, gibt ein paar schlichte Regeln: Mach dich rar, gib dich autonom, mysteriös und einzigartig. Du bist eine Traumfrau! Ruf ihn niemals an, beende das Gespräch immer als Erste, zieh dich zurück, wenn er dir zum Valentinstag nichts schenkt. Und vor allem: Lächeln. Zeige erst dann deine wahren Gefühle, wenn du sicher bist, er hat sich in dich verliebt. Wenn er sich nur lange genug um dich bemüht hat, wird er dich nie mehr gehen lassen wollen.

Seminar-Teilnehmerin: Und was mache ich, wenn das nicht klappt? Wenn ich einfach nicht den Richtigen finde, weil ich zu anspruchsvoll bin? Oder wenn er sich nicht in mich verliebt, weil ich zu hässlich, kompliziert oder langweilig bin?

Selbstliebe-Künstlerin Trixi: Die Lösung heißt: Selbstliebe. Selbstwert. Selbstbewusstsein. Liebe dich selbst und alles ist in Butter. Soll ich euch ein Geheimnis verraten? Wenn du dich selber liebst, ziehst du deinen Seelenpartner magisch an. In meinen Seminaren für Fortgeschrittene könnt ihr lernen, wie das geht.

Seminar-Teilnehmerin: Und was mache ich, wenn ich verzweifelt bin? Einsam und depressiv?

Selbstliebe-Künstlerin Trixi: Schätzchen, für dein Glück bist du selbst verantwortlich! Nimm ein Schaumbad und bau dich mit positiven Slogans auf. Lenk dich ab, kauf Schuhe, mach Zumba, Lach-Yoga, was weiß ich.

4. Szene: Sitz des Unternehmens „Live Your Dream“ auf den Cayman Islands

Trixi (räkelt sich am Pool, in einer Hand Champagner, die andere auf dem Hinterteil eines jungen Lovers): Was für ein Leben!

Tom (scheucht seine nackte Assistentin-Gespielin in die Küche): Ja, wir sind reich – und trotzdem reicht es nicht! Dein ganzer Firlefanz und meine Yacht verschlingen zu viel Kapital. Seit dem Platzen der Finanz-Blase geht es bergab. Da nützen auch die Bankenrettungen und die Gelder von den Steuerzahlern nicht viel. Man hat unsere Taktiken durchschaut. Nach Europa lassen sie uns mit DIESEM Programm nicht mehr einreisen…

Trixi: Stimmt… Aus Männern und Frauen, die nach Liebe suchten, sind armselige, isolierte Gestalten geworden. Die haben uns echt alles geglaubt!

Tom: Aber jetzt haben sie es durchschaut! Wie können wir ihre Dummheit erneut ausnützen?

Trixi (gähnt): Hast du es schon vergessen? Jetzt kommt Schritt Nummer zwei: die Spiri-Nummer. Wir haben uns alle lieb, piep, piep. Ich habe auch schon ein paar ehrgeizige Typen für uns klar gemacht, die sich als Guru-Coaches eignen und auch noch an den ganzen Schwachsinn glauben, den sie verzapfen sollen. Hahahahaha.

Tom: Wie ging das noch?

Trixi: Pass auf, ich erklär es dir nochmal… (flüstert ihm ihren Plan ins Ohr)

Tom (grinst): Du Teufelin!

5. Szene: Seminarhaus „Liebe: Bedingungslos!“

Guru-Coach: ICH aber sage euch: Das Ego ist der Feind der Liebe! Ego ist Pfui! Es ist Schuld an allem Leid: an Armut, Krankheit, Einsamkeit. Überwinde dein Ego und öffne dich für die reine, echte, wahre, bedingungslose Liebe! Lerne, dich dieser Liebe hinzugeben und deine Beziehungen werden erblühen. Meine heilende Liebes-Energie schwingt durch die CDs und Hörbücher, die ihr in der Pause erwerben könnt.

Hübsche Seminar-Teilnehmerin im Minirock: Und was ist, wenn ich traumatisiert bin und mich nicht für die Liebe öffnen kann?

Guru-Coach: Du BIST bereits in der Liebe, du WEISST es nur noch nicht!

Hübsche Seminar-Teilnehmerin im Minirock (verwirrt): Aber ich wurde vergewaltigt und musste mit meiner Familie aus einem Kriegsgebiet fliehen!

Guru-Coach: ALLES, was dir widerfährt, ist IMMER NUR ein Spiegel deiner selbst!

Hübsche Seminar-Teilnehmerin im Minirock: Aber… Heißt das nicht, dass meine Zweifel ebenfalls ein Spiegel für DICH sind? Das ist doch nur EINE Theorie, die man nicht verallgemeinern sollte. Ich denke…

Guru-Coach (streng): Regel Nummer Eins: Du sollst nicht denken! Verstand ist pfui.

Hübsche Seminar-Teilnehmerin im Minirock (seufzt): Das fällt mir schwer! In dieser Kultur werden wir auf das Denken konditioniert! Im Studium, im Job…

Guru-Coach (blickt in seine Kristallkugel): Schwierig, schwierig… Ich sehe gerade… Ich sehe… Es ist meine Aufgabe, dir dabei zu helfen, deine hässlichen Gedanken loszuwerden! Aura-Heilung, Massagen… Komm nach dem Seminar zu mir ins Bett!

Ältere, beleibte Seminar-Teilnehmerin: Bitte helfen Sie mir auch! Auch ich habe große Probleme mit meinem Verstand!

Guru-Coach (zieht eine Tarot-Karte): Dir, meine Liebe, ist ein anderer Weg beschieden. Ich sehe, du bist zum Lehren auserkoren! In meinen Kursen bilde ich dich für nur 10.000 Euro zur weisen Schamanin aus!

Ältere, beleibte Seminar-Teilnehmerin (traurig): Das kann ich mir nicht leisten…

Guru-Coach: Macht nix! Dann besuchst du erst mein Seminar „Bestellungen beim Universum“, kostet 500 Euro. Da lernst du, dir Geld herbeizuwünschen.

Ältere, beleibte Seminar-Teilnehmerin: Aber ich möchte lieber einen Mann!

Guru-Coach (versprüht einen Engel-Duft): Schwierig, schwierig…. Ich sehe, dein Seelenpartner ist noch nicht geboren…

6. Szene: in einem Internet-Forum zum Thema Liebe

Romeo123: Ich habe eine Frage an die Frauen hier: Als ehemaliger Pick-Up-Artist (ich verabscheue das mittlerweile) frage ich mich, wieso diese Taktiken überhaupt bei euch ziehen! Also kurzfristig. Langfristig funktioniert das eh nicht. Wieso fahrt ihr darauf ab, wenn euch ein Mann schlecht behandelt?

Julia456: Das kann ich dir sagen: Seit ich 13 bin, habe ich diese Fantasien von Dominanz und Unterwerfung. Ich sehne ich mich nach einem Mann, der mich im Bett nimmt und mich sonst über alles liebt. Im realen Leben möchte ich natürlich NICHT unterworfen oder vergewaltigt werden! Ich möchte das nur einvernehmlich beim Sex! Ich möchte meinen Traummann verführen, mich ihm hingeben und dabei ich selbst bleiben. Manchmal möchte ich mich an seine starke Schulter lehnen – und er darf sich in meinen Schoß kuscheln. 😉 Darf ich dich auch etwas fragen?

Romeo123: Gerne! 🙂

Julia456: Wieso wollt ihr (scheinbar) „starken Männer“ immer nur Sex und seid so unnahbar für etwas Fixes? Wieso läuft ihr immer denjenigen Frauen nach, die auf Unerreichbar tun? Wünscht ihr euch denn keine Lebenspartnerin, die euch richtig liebt und begehrt?

Romeo123: Gute Frage! Eigentlich bin ich ziemlich verwirrt. Ich habe Angst davor, meine wahren – zum Teil auch aggressiven – sexuellen Gefühle zu zeigen. Was, wenn sie nicht auf Gegenliebe stoßen? Ich habe Angst davor, nur als Cash-Cow benutzt zu werden. Ich möchte eine Frau, die ich begehre, mit Haut und Haaren penetrieren – und sie als meine Frau ehren und ihr alle Geschenke der Welt zu Füßen legen…

Julia456: Schmelz…. 🙂

PolyamorieHoch5: Hey Romeo und Julia! Schön, dass ihr euch so öffnet! Das ist wunderbar. 🙂 Ich möchte das ergänzen. Ich persönlich stehe ja nicht so auf Monogamie. Meine Lebenspartnerin arbeitet als Tantra-Masseurin und hat viel intimen Kontakt mit anderen Männern. Ich habe eine zweite Partnerin, die verheiratet ist. Auch diese Lebensentwürfe gibt es! Und ich muss sagen: Wir lieben uns alle sehr!

Transliebe88: Und ich möchte auch etwas dazu sagen: Ich bin von der Biologie her ein Mann, fühle mich aber immer schon als Frau. Was, wenn ich fragen darf, hätten eure Pick-Up-, Selbstliebe- oder Guru-Künstler – wie sie auch alle heißen – MIR zu sagen? NICHTS! Weil Menschen wie ich zu wenige sind, um für die Vermarktung von Liebes-Seminaren interssant zu sein! Ich finde das ungerecht. Ich möchte auch gerne mit anderen Menschen in einer Gruppe über meine Gefühle und Sehnsüchte reden!

Elfenliebe69: Was ihr schreibt, berührt mich sehr! Mein Guru-Coach meint, ich soll mein Ego überwinden und mich für die bedingungslose Liebe öffnen. Ich habe es versucht. Seitdem liege ich nur mehr im Bett und träume, esse Schokolade, surfe im Internet und imaginiere mir meinen Seelenpartner… Ist das etwa mein wahres Ich? Ich bin verwirrt…

Highlander7: Hi Elfenliebe69! Hast du schon einmal daran gedacht, dass dein Ego auch nützlich für dein Leben sein könnte?

Elfenliebe69: Ja, früher schon! Also unbewusst. Da habe ich Design studiert, Wettbewerbe gewonnen, habe als freie Grafikerin gearbeitet. Aber die kalte Arbeitswelt hat mich verschreckt. Ich bin viel zu sensibel für diese leistungsorientierte Gesellschaft…

Highlander7: Hier meine 5 Cent: Du hast eine gute Ausbildung, bist kreativ und kannst es nicht so richtig umsetzen. Jetzt ist es an der Zeit, dich mit anderen zu verbinden!

Elfenliebe69: 🙂 Lieb von dir!

Highlander7: Wenn du möchtest, können wir uns im RL (Realen Leben) treffen!

7. Szene: im Bett eines Durchschnitts-Paares

Maria (schmiegt sich postkoital an ihren Mann): Du Hasi, seit du mir im Bett den Arsch versohlst und mich sonst wie eine Königin behandelst, brauche ich diesen ganzen Selbstliebe-Kram nicht mehr!

Josef: Gell Mausi! Und ich kann mir den Pick-Up-Schwachsinn schenken! Das Geld spende ich jetzt für eine gute Sache. Und unsere dunklen Sex-Fantasien aus Dominanz und Unterwerfung leben wir jetzt einvernehmlich aus.

Maria: Ja, und auch der Guru-Coach hat sich erübrigt. Jetzt meditieren wir gemeinsam, beschäftigen uns mit Tantra, lesen weise Literatur. Und wir haben unsere eigene Gruppe zur Erforschung der Liebe im Internet gegründet!

Josef: Apropos: Weißt du, was heute in der Zeitung stand? Diese Firma, „Live your Dream“, ist in Konkurs gegangen! Die Betreiber sitzen jetzt auf den Cayman-Islands fest. Man schließt schon Wetten ab, wann sie sich gegenseitig an die Gurgel gehen. Und der Guru-Coach ist angeblich im Knast. Verführung Minderjähriger oder so…

Maria (nachdenklich): Das Leben ist ein Mysterium… Im Nachhinein betrachtet, von einer höheren Ebene aus, macht alles Sinn. Auch die Irrwege, die wir gegangen sind. Ohne sie wären wir nicht die, die wir heute sind. Es war wichtig, unsere verdrängten Seiten, unsere Schatten zu erkennen und sie anzunehmen.

Josef (drückt sie an sich): Ja, Liebes. Wir haben alles Mögliche erlebt und ausprobiert. Jetzt sind wir eine Stufe weiter. Heute können wir unsere Liebe erst so richtig schätzen.

(versinken in einem Kuss)

Nachspiel: Im Jenseits

Gottgöttin (reibt sich die Hände): EUCH habe ich ja schön eingespannt für meine Pläne!

Teufelix und Teufeline (vor Wut schnaubend): Das lassen wir uns nicht gefallen! Wer glaubst du, wer wir sind!

Gottgöttin: Ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und stets das Gute schafft…

Teufelix: Und was machen wir JETZT?

Teufeline (zieht Teufelix beiseite): Du, ich habe eine Idee! Pass auf, das funktioniert so… (flüstert ihm ihren Plan ins Ohr)

Gottgöttin (lächelt tiefsinnig in sich hinein)

—– ENDE —- (vorläufig)

Über unsere Gastautorin Claudia Fabrizy
Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlerin, Redakteurin, Autorin, Seminarleiterin. Ausbildung in Lebens- und Sozialberatung und Theologie, langjährige Beschäftigung mit Weisheitslehren und Körperarbeit.

Der Text erschien ursprünglich in ihrem Blog http://mysterium-liebe.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit,

der Zutritt zu gosensual.at ist erst ab 18 Jahren gestattet.