Produkttest: Der KegelSmart von Intima

**Vaginalkugeln unterstützen das Training des Beckenbodens. Neu am österreichischen Markt präsentiert sich der KegelSmart, ein kleiner Helfer vom schwedischen Unternehmen Intima, der sich automatisch an die persönliche Stärke des Beckenbodens anpasst. Wir von gosensual haben den KegelSmart einem Produkttest unterzogen. 

Credit: Intima

Unterstützung für Blase, Darm und Gebärmutter

Der Beckenboden ist einer der wichtigsten Muskelgruppen im weiblichen Körper. Er unterstützt Organe wie die Blase, den Darm und die Gebärmutter, durch seine Spannung ist er ebenso wichtig für ein befriedigendes Sexualleben. Eine Schwächung dieser für Frauen so wichtigen Muskulatur kann durch die unterschiedlichsten Faktoren auftreten. Zum Einen dehnt eine Entbindung die Beckenbodenmuskulatur, aber auch im Alter verliert die Muskelpartie an Kraft. Ebenso können Fettleibigkeit und Übergewicht, Medikamente, aber auch genetische Faktoren Einfluss darauf haben. Laut Studien leiden etwa 50 Prozent der Frauen während der Schwangerschaft an Harninkontinenz, ein Drittel der Frauen auch nach der Geburt. Frauen mit Inkontinenz leiden doppelt so oft an postnatalen Depressionen.

Zu den Folgen einer schwachen Beckenbodenmuskulatur zählen auch Probleme beim Geschlechtsverkehr. Frauen spüren die Muskeln beim Orgasmus, sie ziehen sich – charakteristisch für den Höhepunkt – in kurzen Abständen zusammen. Ein trainierter Muskel trägt dazu bei, dass diese Kontraktionen leichter ausgelöst werden. Gut durchblutete Muskeln steigern die sexuelle Empfindsamkeit und lassen uns Frauen den Orgasmus stärker und intensiver spüren.

Personalisiertes Beckenbodentraining 

Credit: gynial

Credit: Intima

Der neu auf den Markt gebrachte KegelSmart unterscheidet sich von den Produkten, die Frauen schon sehr lange bei der Stärkung der Beckenbodenmuskulatur unterstützen. Bekannt sind vor allem die sogenannten Vaginalkugeln. Hier gibt es Produkte am Markt, die mit unterschiedlich schweren Kugeln arbeiten, um langsam und stetig den Muskel aufzubauen. Je besser der Muskel trainiert ist, desto schwerere Kugeln werden im Training eingesetzt.

Der KegelSmart ist in einer Gewichtsklasse erhältlich, zusätzlich ist das Gerät aber auch mit sanften Vibrationen und einer Touch-Sensor-Technologie ausgestattet, die Dauer und Rhythmus der Übungseinheiten sowie die Kontraktionen an die jeweilige Stärke des Beckenbodens der Frau automatisch anpasst. Dazu wird im ersten Schritt der Status quo vom Gerät erhoben, die Übungen dauern fünf Minuten: Beckenboden anspannen, wenn der Kegel vibriert, und loslassen, wenn die Vibration wieder aufhört. Bei jedem Einschalten gibt ein blinkendes Lichtsignal Rückmeldung über die aktuelle Stärke der Beckenbodenmuskulatur: 1x Blinken – schwach ausgeprägte Muskulatur, bis zu Level 5, einem stark entwickelten Beckenboden.

Der Produkttest:

Der KegelSmart ist ein ästhetisch designtes Produkt mit einer glatten Oberfläche aus weichem, medizinischem Silikon. Dadurch ist der Kegel leicht in die Vagina einführbar, bei Bedarf einfach auf Gleitgel zurückgreifen. Selbst die Schlaufe zum Herausziehen ist aus abwaschbarem Material, das vergessen andere Hersteller und greifen manchmal auf wenig hygienische textile Lösungen zurück.

Sauberkeit ist bei der Anwendung von Beckenbodenprodukten sehr wichtig, da sie nicht nur die Lebensdauer des Kegels verlängern. Fussel, Bakterien und anderes Gesocks machen sich in der so sensiblen Region des weiblichen Körpers gar nicht gut. Wenn die Reinigung mit warmer Seifenlauge nicht ausreicht (kann je nach Produkt auch die Oberfläche angreifen oder bei schlechter Reinigung zu Irritationen in der Vagina führen), greift auf spezielle Reinigungsmittel zurück, die antibakteriell wirken, Hautirritationen vermeiden und auf die natürliche pH-Balance des Körpers abgestimmt sind.

Das Produkt ist leicht bedienbar, auch die Batterie ist einfach einsetzbar. Bei der Reinigung diesen Bereich nicht aussparen – das Batteriefach nach dem Gebrauch öffnen und sanft reinigen (also das Batteriefach möglichst NICHT unter Wasser setzen).

Das Produkt ist so ästhetisch designed, dass der Einschaltknopf nicht besonders gut sichtbar ist. 🙂 Er liegt auf der Seite und ist durch ein „O“ gekennzeichnet. Der Kegel antwortet mit jedem Einschalten mit Lichtzeichen, welche die Stärke der Beckenbodenmuskulatur kommunizieren. Es nicht immer klar, ob man das Produkt eingeschalten hat – oder nicht. Das merkt man aber spätestens dann, wenn die feinen Vibrationen losgehen. Und diese sind sehr leise und zurückhaltend, schnurren sanft dahin.

Die Informationen zum Produkt sind auf der Homepage übersichtlich dargestellt, die wichtigsten Fragen sind in FAQ’s zusammengefasst. Beziehbar ist es im Online-Shop des kleinen österreichischen Pharmaunternehmens gynial, das sich auf Produkte aus den Bereichen Verhütung, Kinderwunsch, Schwangerschaft und Intimgesundheit spezialisiert hat. Die Homepage ist informativ aufgebaut und empfehlenswert für Frauen, die zu den oben genannten Themen offene Fragen haben. Zusätzlich ist der KegelSmart auch in Apotheken und bei ausgewählten Ärzten erhältlich.

Der Kegel sollte mindestens 2-3 Mal pro Woche im Einsatz sein, um Wirkung zu zeigen. Hier verhält es sich übrigens wie im Fitness-Studio: Nach einem Einsatz keine Wunder erwarten, es geht um die Stetigkeit im Training.

Fazit: Ein ästhetisches und gut durchdachtes Produkt für trainingsfaule Frauen. Auch die Info-Materialien auf der Homepage sind sehr übersichtlich und umfassend dargestellt, lassen keine Fragen offen. 

Mehr Infos zum Produkt findet ihr hier: www.gynial.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit,

der Zutritt zu gosensual.at ist erst ab 18 Jahren gestattet.