Bike Charity für die Liebe

Sexualpädagogik für Menschen mit Beeinträchtigung

Biker unterwegs für die Liebe - ganz rechts: Christina Reinwald. Credit: Liebe will gelebt sein

Bei Menschen mit Beeinträchtigungen birgt der Umgang mit ihrer Sexualität viele Unsicherheiten und Ängste. Unsere gosensual-Grafikerin Christina Reinwald ist Sexualpädagogin und hat in ihrer Heimatstadt St. Pölten eine Initiative gesetzt.

Es ist völlig egal, oder besser gesagt nebensächlich, ob Menschen mit oder ohne Beeinträchtigung durchs Leben gehen. Sie haben die gleichen Wünsche: Ein Flirt, Freundschaften, sich geborgen fühlen. Jemanden an der Seite haben, der oder die zuhört. Zärtlichkeit, Liebe und Partnerschaft spüren. Bedürfnisse, die Menschen nicht immer zugestanden werden: „Gerade bei Menschen mit Beeinträchtigungen birgt der Umgang mit ihrer Sexualität viele Unsicherheiten und Ängste“, erklärt Christina Reinwagt im Interview. Die Sexualpädagogik hält Anleitungen bereit, um Menschen mit Beeinträchtigungen das Thema Sexualität adäquat näherzubringen.

Für ihre Abschlussarbeit an der Sexualakademie der ÖGS (Österr. Gesellschaft für Sexualwissenschaften) wurde Christina Reinwald daher aktiv: Sie macht unter dem Motto „Liebe will gelebt sein“ auf dieses Tabuthema aufmerksam und sammelt Spenden, um die Einrichtung der Lebenshilfe in Oberwölbling (St. Pölten/Umgebung) sexualpädagogisch zu unterstützen.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: 

„Die Spenden gehen zu 100 Prozent an das Wohnheim, um SexualpädagogInnen ins Haus zu holen und gemeinsam daran zu arbeiten, Liebe und Sexualität in einem optimalen Rahmen leben zu lassen“, so Reinwald. Die passionierte Bikerin organisierte vergangenes Wochenende auch eine Bike Charity Tour, die in das Wohnheim in Oberwölbling führte: „Gemeinsam mit einigen Sponsoren konnten im Zuge der Tour ca. 800 Euro gesammelt werden. Dadurch können zwei Schulungen für das Wohnheim organisiert werden“, freut sich Reinwald über den Erfolg.

„Sexuelle Entwicklung für alle Menschen bedeutungsvoll“

„Die sexuelle Entwicklung für Menschen mit einer Beeinträchtigung ist ebenso bedeutungsvoll wie für jeden anderen Menschen auch“, erklärt Reinwald. Dies stellt in unserer Gesellschaft jedoch ein Tabuthema dar, das oft ausgeblendet wird: „Menschen können ihre Persönlichkeit am besten ausbilden, wenn ihre sexuellen Bedürfnisse unterstützt und gefördert werden. Dazu gehört das Wissen über Körper und Körperfunktionen, aber auch über Gefühle und angebrachte Verhaltensweisen. Bei Menschen mit einer Beeinträchtigung ist dafür eine besondere Begleitung notwendig, auf die jedoch sehr oft nicht geachtet wird.“

Über ein Monat hinweg wird Christina Reinwald noch weiter Spenden sammeln. Für die Zukunft hat sie ambitionierte Ziele, so steht die Gründung eines Vereins im Raum: „Diese Ausbildung hat mir vor Augen geführt, wie wichtig die sexuelle Selbstbestimmung und Entwicklung ist. Gerade Menschen mit Beeinträchtigungen wird dieses Recht oftmals verwehrt. Ich möchte einen Beitrag dazu leisten, das Wissen und das Verständnis für dieses so tabubehaftete Thema in der Gesellschaft zu entwickeln. Daher überlege ich, mein Projekt weiterzuführen und auszubauen.“

 

Wer Christina unterstützen möchte, kann auf dieses Konto spenden – die Spenden gehen zu 100 Prozent an das Wohnheim der Lebenshilfe in Oberwölbling und werden für die Organisation sexualpädagogischer Workshops verwendet:

Spendenkonto: IBAN AT36 4715 0323 6155 1401, BIC: VBOEATWWNOM

Verwendungszweck: Liebe will gelebt sein + Name

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit,

der Zutritt zu gosensual.at ist erst ab 18 Jahren gestattet.