Spiel mit mir! – Play Fighting & Rough Body Play mit Frank T. Khani & Sheila Crux

**Nichts ist so aufregend, wie Neues auszuprobieren, das Erweitern der ganz persönlichen erotischen Bandbreite. Anlässlich der Xplore Vienna 2014 stellen wir in der Serie "Spiel mit mir!" Trainerinnen und Trainer vor, die dabei helfen können. Heute auf der Speisekarte: Rough Body Play mit Sheila Crux und Frank T. Khani. Die beiden bringen ihr Wissen aus der Kampfkunst ein und zeigen vor, wie gut es sich anfühlen kann, Kraft zu spüren und zu geben.

Spielerisches Raufen, von Profis gelernt / Credit: Mika Wißkirchen

Sie gehen in ihren Workshops einen neuen Weg: Weitestgehend utensilienfrei und ohne die klassischen SM-Werkzeuge – und mit jeder Menge Spaß.

Dieser Artikel könnte dich auch interessieren:

Hemmschwelle überwinden 

Frank T. Khani lehrt Selbstverteidigung und leitet eine eigene Kampfkunst-Schule. Er hat sich schon vor Jahren die Frage gestellt, wie Techniken aus der Kampfkunst in SM einfließen können. „Ich habe privat mit meinen Partnerinnen einvernehmlich gekämpft und es machte unheimlich viel Spaß“, erzählt der Kampfsportler. Er stellte sich der Herausforderung, ein Unterrichtskonzept zusammenzustellen. Bedeutet: Die Techniken in kleine, vermittelbare Übungen zerlegen, die zusammen ein großes Ganzes vermitteln. Und: „Es geht nicht um Kampfkunst oder Effektivität“, erklärt er, „Es muss Spaß machen.“

Wer an ihren Seminaren teilnimmt, geht mit einem Wow-Effekt nach Hause: Denn wieviel Kraft der menschliche Körper verträgt, das schätzen Menschen falsch ein – meist ist auch das technische Wissen nicht vorhanden, und verbunden mit Scheu und Zahmheit mangelt es an der lustvollen Umsetzung. Darauf gehen die beiden in ihren Workshops ein und zeigen, wie eine lustvolle Umsetzung aussehen kann: Eine kraftvolle körperliche Interaktion, die auch für Anfänger ein völlig neuer Zugang zu Erotik und Sexualität sein kann.

„Mit einfachen Tricks das Risiko minimieren“

Credit: Mika Wißkirchen

Credit: Mika Wißkirchen

Das in den Seminaren vermittelte Wissen um die eigenen körperlichen Grenzen lässt uns offener an eine spielerische Konfrontation mit dem Partner herangehen. „Die Hemmschwelle ist oft sehr hoch“, erklärt Sheila im Interview. Die geballte erotische Energie setzt sich aber erst so richtig frei, wenn es nicht ausschließlich sanft und zärtlich zugeht: „Viele Menschen wünschen sich genau das, trauen sich aber nicht, solche Fantasien auch umzusetzen“.

Sicherheit ist in ihren Workshops ein großes Thema, und es ist mit einfachen Tricks möglich, Risiken zu minimieren. Es geht in diesem Zusammenhang aber auch um die psychische Sicherheit. „Die Grundangst von Anfängern ist oft, dass sie beim Raufen mit einem unkontrollierbaren Trieb konfrontiert werden – das ist jedoch ganz und gar nicht der Fall und wird bei unseren Workshops sehr deutlich“, stellt Frank klar.

 

Welche Workshops könnten für mich passend sein?

Playfighting: Kein BDSM-Hintergrund, spielerisches und lustvolles Raufen

Rough Body Play: Deutlicher BDSM-Hintergrund mit vorher festgelegten Rollen

Wasser-Raufen: Wasser und Raufen passen perfekt zusammen – vor allem für Anfänger ist es eine sichere Möglichkeit, herumzualbern. Durch das Wasser erfährt der Körper eine Schwerelosigkeit, wir können nicht stürzen. Der Widerstand des Wassers verlangsamt unsere Bewegungen, unterschiedliche Kraft und Körpergewicht spielen im Wasser viel weniger eine Rolle als im „Trockenen“.

Sheila Crux und Frank T. Khani sind Teil der Xplore Vienna 2014, weitere Seminar-Termine und Informationen erfährt ihr auf ihrer Homepage www.bodyplay.net

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Spiel mit mir! Die Haut entdecken - lebe lieber sinnlich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit,

der Zutritt zu gosensual.at ist erst ab 18 Jahren gestattet.