„Total Versext“: Mit Frauen über Sex reden

Moderatorin Sandra Raunigg - Credit: Katrin Fromm, Kronehit

Moderatorin Sandra Raunigg geht für ihren neuen YouTube-Kanal „Total Versext“ mit ihren Interviewpartnerinnen ins Bett und diskutiert erotische Themen abseits des Mainstreams. Bekannt ist sie vor allem durch ihr Engagement beim Radiosender Kronehit, jetzt wagt sich sich mit ihrem YouTube-Kanal „Total Versext“ in ein neues Mediengenre: „Ich habe gemerkt, das Menschen gerne mit mir über das Thema Sexualität reden. Sie vertrauen sich mir an, und daraus wollte ich etwas machen.“ Ihr Ziel ist es, Frauen in ihrer freien Sexualität zu unterstützen und einen Beitrag zu leisten, um das Wissen rund um Sexualität zu verbessern.

Das Medium soll sich rund um die erotischen Basics drehen, was Frauen quasi schon immer über Sex wissen wollten. Es geht aber auch darum, sich mit anderen Frauen zu solidarisieren und die Akzeptanz weiblicher Sexualität zu verbessern. Denn sie werden, so Raunigg, wenn sie sexuell erfahren sind, immer noch als Schlampen bezeichnet: „Ich möchte mit diesem Projekt Frauen, aber auch mich selbst stärken.“

Themen vorstellen, die als Tabu gelten

Sandra Raunigg / Credit: Katrin Fromm, Kronehit

Sandra Raunigg – Credit: Katrin Fromm/Kronehit

Im Fokus der 14tägig erscheinenden Reihe stehen Themen, die sich Seherinnen auch wünschen können – ein Austausch mit ihrem Publikum ist ausdrücklich erwünscht. Die Gäste der Moderatorin sind immer Frauen und Expertinnen, die zum gewählten Thema Rede und Antwort stehen. Sandra geht mit ihnen „ins Bett“: Die Interviews finden in einer entspannten Schlafzimmeratmosphäre statt.

So drehte sich in ihrem ersten Video alles rund um „Shades of Grey“ und einem Faktencheck, im zweiten Beitrag widmete sich Sandra Raunigg der Polyamorie, der Liebe zu mehrt. „Ich stelle den eingeladenen Frauen und Expertinnen Fragen, die neugierige Menschen stellen würden“, erklärt sie ihren Zugang, „Ich werde Themen vorstellen, die als tabu gelten und wovor sich Frauen vielleicht auch fürchten.“

Sandra’s Motto ist in diesem Zusammenhang leicht erklärt: „Am Ende des Tages bereuen wir die Dinge, die wir nicht ausprobiert haben“ Genau das möchte sie ihren Zuseherinnen mit auf den Weg geben: Es gibt nichts, wofür ihr euch schämen müsstet.

Mehr dazu erfahren: 

Sandra’s Homepage „Total Versext“

YouTube-Kanal „Total Versext“

Facebook-Site: facebook.com/totalversext

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit,

der Zutritt zu gosensual.at ist erst ab 18 Jahren gestattet.