Online-Studie: Universität Marburg untersucht Zusammenhang zwischen Sex & Stress

**Wenn es im Bett nicht klappt, ist schnell eine Erklärung gefunden: Es ist der Stress. Es wird allgemein angenommen, dass sich Stress auf die Sexualität auswirkt, wissenschaftlich belegt ist dies jedoch nicht. Die Universität Marburg sieht sich nun im Rahmen einer psychologischen Studie den Zusammenhang zwischen Stress und Sexualität genauer an und sucht Damen und Herren ab 16 Jahren für die Online-Befragung.

Credit: Shutterstock

Wie stark ist der Zusammenhang zwischen Stress und Sexualität? Mit welchen Bereichen der Sexualität hängt Stress zusammen – und verändert sich allein die Häufigkeit der sexuellen Aktivität? Gibt es auch andere sexuelle Schwierigkeit, die aus Stress resultieren? Trifft dies auf alle Personen gleichermaßen zu oder gibt es bestimmte Risiko- und Schutzfaktoren?

Wer kann mitmachen? 

Teilnehmen kann jeder und jede Interessierte ab 16 Jahren, unabhängig von Geschlecht, Beziehungsstatus und der sexuellen Orientierung. Die Online-Befragung dauert etwa 30 Minuten und ist anonymisiert.

Hier geht’s zur Studie: ww3.unipark.de/uc/Stress_und_Sexualitaet/

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Einen kurzen Moment der Aufmerksamkeit,

der Zutritt zu gosensual.at ist erst ab 18 Jahren gestattet.